Die Liedarcheologen

Gott loben mit den Christen vor uns

Stärker als der Tod

Lieder aus dem Dreißigjährigen Krieg


Anders als bei den drei vorherigen Programmen ist diese Zeitreise mit der Zeit des Dreißigjährigen Krieges (1618-48) auf eine konkrete Zeitspanne begrenzt. Die Lieder befassen sich vorwiegend mit dem Leiden und der Not des Krieges und legen davon Zeugnis ab, wie Christen in schier unerträglichen Situationen bei Gott Trost und Hilfe gesucht haben. Zum Mitsingen ist diese Zeitreise nur teilweise geeignet, dafür aber umso mehr zur Auseinandersetzung mit Leiderfahrungen, wie sie heute den meisten Menschen in Deutschland erspart bleiben. Der gelebte Glaube der Christen dieser Zeit führt womöglich zunächst eher zum Unverständnis als zum Staunen, aber in jedem Fall beeindruckt er durch eine enorme Ausdruckskraft. So kann man "Stärker als der Tod" als eine musikalische Predigt zu den Themen des Hiob-Buches verstehen.


vgl. auch die Zeitreise von GiL