Die Liedarcheologen

Gott loben mit den Christen vor uns

 Es kommt ein Schiff geladen

   

Es kommt ein Schiff, geladen
bis an den höchsten Bord.
trägt Gottes Sohn voll Gnaden, 
des Vaters ewig's Wort.

Das Schiff geht still im Triebe,
trägt eine teure Last;
das Segel ist die Liebe,
der Heilige Geist der Mast.

Der Anker haft' auf Erden,
da ist das Schiff an Land.
Das Wort soll Fleisch uns werden,
der Sohn ist uns gesandt.

Zu Bethlehem geboren
im Stall ein Kindelein,
gibt sich für uns verloren
gelobet muss es sein.

Und wer dies Kind mit Freuden
umfangen, küssen will,
muss vorher mit ihm leiden
groß Pein und Marter viel.

Danach mit ihm auch sterben
und geistlich aufersteh'n,
das Leben zu ererben,
wie an ihm ist geschehn.

  

 

Johannes Tauler, vor 1361

 

 

 Die Liedarcheologen

 

Der Straßburger Dominikaner Johannes Tauler, vermutlich ein Schüler von Meister Eckhart, verbindet in seinem Text aus dem 14. Jahrhundert die zentralen Inhalte der christlichen Erlösungslehre mit dem Leib Christi, der für ihn mit der Kirche identisch ist. Damit formuliert er als Aufgabe der Kirche, den Menschen das Heil durch Jesus Christus nahezubringen.